Von Verlusten und dem Gewinnen

Watt Kurt C. nie gelernt hat Die meisten Menschen bringen ihren Kindern bei, dass es im Leben auf das Gewinnen ankommt. Und ja, Gewinnen ist schön… es erzeugt sicherlich ein Hochgefühl, welches niemand missen will. Die Trophäen schmücken so dekorativ das Wohnzimmer, die Auszeichnungen sehen gerahmt so schick aus, so beeindruckend… Hier, schaut her! Das sind meine Erfolge! Ich bin ein Gewinner! Im Umkehrschluss lernen diese Kinder, dass sie Versager sind, wenn sie eben nicht gewinnen. Sie ...lies weiter!

Die Lügen, die wir uns selbst erzählen – to be or not to be a single lady (Teil 1)

Als Single-Frau hat man es heutzutage wahrlich nicht leicht. Einerseits ist man attraktiv, gebildet, selbstständig, kompetent, geistreich, einfach phantastisch in der eigenen Unvollkommenheit, andererseits ist man einsam. Auf der einen Seite hat man Interessen, Hobbys, den Job, Freunde, Partys, man lacht viel, hat Spaß, man lebt das Leben, auf der anderen Seite liegt man abends alleine im Bett und vermisst irgendwas… Es ist unendlich schwer zwischen den Extremen zu balancieren. Ja, wir haben ...lies weiter!

Bei den Eiern gepackt

Als ich zu meiner Studienzeit eine Hausarbeit zu dem Thema „Ungewollte Schwangerschaften in der Weimarer Republik“ verfassen musste, sah ich mich mit einem Thema konfrontiert, über das ich bis dahin keinen Gedanken verschwendet hatte.Nein, damit meine ich nicht das Thema Abtreibung, denn das war schon zu Teenagerjahren ein immer beliebter Grund zu diskutieren gewesen.Die Parole Mein Bauch gehört mir! kannte man ja schon. Alter Hut!Die Weimarer Republik (1918 – 1933) mit ihrem guten Ansatz, ...lies weiter!

Die Welt unserer Töchter

Theoretische Überlegungen vs. Erfahrung Wann immer ich mich zu Kindererziehung äußere, bekomme ich von Eltern zu hören, dass ich eh keine Ahnung davon habe, weil ich keine eigenen Kinder habe. Mir ist schon klar, dass dies ein Abwehrmechanismus ist, da Eltern selten hören wollen, dass sie was falsch machen, aber die Argumentation finde ich dennoch ziemlich schwach. Mag ja sein, dass es mir an praktischer Erfahrung mit ‚eigenen‘ Kindern mangelt, dafür habe ich (gezwungenermaßen) sehr ...lies weiter!

Von alterslosem Beziehungsscheiß und schmerzhafter Konfliktunfähigkeit

Eine alte Bekannte Ich habe eine sehr liebe und enge Bekannte. Sie ist 68 Jahre alt und war, aus meiner Perspektive ne Million Jahre und ca. 44 Jahre in ihrer Zeitrechnung, mit demselben Mann verheiratet. Die beiden haben etliche sehr tiefe Tiefen und einige Höhen des Lebens Seite an Seite durchlebt. Meine Bekannte hat sich immer Mühe gegeben, die an sie gestellten Erwartungen zu erfüllen. Sie hat versucht eine gute Ehefrau zu sein, eine gute Mutter zweier Kinder, eine erfolgreich arbeitende ...lies weiter!

Von Weib zu Weib – Competition my ass, baby

„Guck ma, wie fett die ist!“ – „Guck ma, wie dünn die ist, die ist doch magersüchtig!“ – „Voll die Schlampe, die geht mit jedem Kerl ins Bett!“ – „Die hält sich wohl für besser, blöde Kuh!“ – „Wie rennt die denn rum?“ – „Die kann auch nix, außer ihre Titten zeigen!“ – „Was hat die, was ich nicht hab?“ – „Was findet der an so einer Frau?“ - „Die achtet nur auf ihr Makeup und ihr Aussehen, die hat bestimmt nichts im Kopf!“ - „Die sieht aus wie ...lies weiter!

Feministisch, allzu feministisch – oder die Frage nach dem ‚Nein‘

Feministisch, allzu feministisch – oder die Frage nach dem 'Nein' Während ich heute im Beisein eines guten Freundes eine Tasse Kaffee genoss, erzählte ich ihm von meiner geplanten, feministisch orientierten Website. Weiberhirn.de, für Weiber mit Hirn. Seine Befürchtungen begannen schon bei dem Ausdruck 'Weib'. Ich winkte diese mit einem Lachen ab, denn meine Leserinnen würden sicherlich genug Hirn haben, um einen angemessenen Begriff von diesem Wort zu haben. Also führte ich weiter aus, wie ich hier meine feministischen Tendenzen und Überlegungen in unterhaltsamer Art und Weise unters feministische Weibervolk bringen wolle. ...lies weiter!